Beiträge

Erneuter Start der bewährten Führungskräftequalifizierung „Führung gestalten“ im Juni 2019

,

Nach erfolgreichem Abschluss in 2017 und einem weiteren laufenden Durchgang der Führungskräftequalifizierung „Führung gestalten“ hat das Landesamt für Soziales Jugend und Familie des Landes Niedersachsen erneut PerspektivKonzept – Delia Kraemer für 2019 zu der aus vier Modulen bestehende Fortbildungsveranstaltung verpflichtet.

Auch die derzeit laufende Veranstaltung in 2019 ist wieder von von insgesamt zwanzig Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus verschiedenen Führungsebenen der Jugendhilfe in öffentlicher und freier Trägerschaft, von stellvertretender Amtsleitung über Einrichtungsleitungen stationärer Jugendhilfe bis zu einer Internatsleitung und einer VHS-Leitung besetzt.

Die berufliche Breite der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereichert die Veranstaltung zusätzlich und ermöglicht interessante unterschiedliche Blickwinkel auf die Themen der Fortbildung .

Die Fortbildung befasste sich mit den Themen:

  • Aufgabe und Rolle von Führungskräften
  • Führungsstile und Führungstypen
  • Gesprächsführung und Kommunikation als Führungskraft
  • Steuerungs- und Managementkompetenzen
  • Selbstmanagement und (Selbst-)Fürsorge

Nachhaltig besteht auch nach Ende der Veranstaltung ein reger Austausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Form einer sich gegenseitig unterstützenden Peer-Group.

Gestärkt durch den tollen Erfolg der Fortbildungsreihe und dem regen Interesse an einer Fortführung startet nun der vierte Durchlauf im April 2020. Für die kommende Fortbildung in 2020 gibt es noch eingie wenige Restplä#tze, bevor auch dieser Durchlauf wieder vorzeitig voll ist. . Der neue Lauf 2019 beginnt am 27. /28.04.2020.

Photo by Brooke Lark on Unsplash

Im Auftrag der GEBIT Münster untersucht PerspektivKonzept – Delia Kraemer im Kreis Herford für die kreisangehörige Stadt Vlotho die Jugendarbeit

,

Seit September 2017 läuft das Gemeinschaftsprojekt zwischen der Stadt Vlotho und dem Kreis Herford. Es soll ein Konzept für die zukunftsorientierte Ausrichtung der Jugendarbeit im Kreisjugendamt im Pilotprojekt „Fortentwicklung der Sozialarbeit in der Stadt Vlotho“ entwickelt werden.

Ziel des Projektes ist es, ein  gemeinsames Bild über relevante Kernprozesse des Jugendamtes herzustellen sowie die Zuordnung von Leistungen in zentraler und dezentraler Zuständigkeit festzulegen. Zudem werden im Rahmen des Projektes Ideen für eine konzeptionelle Neuausrichtung der Zusammenarbeit entwickelt.

In der laufenden Untersuchung werden Kooperations- und Versorgungslücken in der Jugendarbeit in Vlotho untersucht. Auf der Basis der Erkenntnisse diverser Arbeitsgruppen u.a. mit ASD, offener Jugendarbeit, Schulsozialarbeit, freien Trägern, Familienberatungsstelle des Kreises sowie den Fachgebieten der Stadt Vlotho und den Schulen wird ein Entwurf für die zukünftige Kooperationsvereinbarung zwischen Stadt Vlotho und Kreis Herford erarbeitet

Damit verbunden ist eine generelle Betrachtung der Kooperationsbezüge zwischen den verschiedenen Akteuren.

Das Projekt wird voraussichtlich im Mai 2018 beendet mit einem Abschlussbericht, einem Entwurf der neuen Kooperationsvereinbarung zwischen Stadt Vlotho und Kreis Herford und einigen  identifizierten Optimierungsansätzen, die durch die Kooperationspartner zukünftig bearbeitet werden können-